Allgemeine Abteilungsbeschreibung: Pedalerie

Die Pedalerie bildet neben dem Cockpit eine wichtige Schnittstelle zwischen Fahrer und Rennwagen. Um bei den dynamischen Disziplinen das Maximale aus unserer NoRa herausholen zu können ist es wichtig, dass die Pedale bestmöglich auf die unterschiedlichen Fahrer abgestimmt werden können. Nicht nur die Position, sondern auch die Form der Pedale spielen dabei eine Rolle, da ein Abrutschen der Füße beim Fahren große und meist negative Auswirkungen hat. Generell gilt wie auch beim Rest vom Auto: möglichst leicht und kompakt bauen.

Steckbrief

  • Stehende Anordnung der Bremszylinder hinter dem Pedal
  • Zweistufiges Gaspedal zur Nutzung der Rekuperation
  • Auf Fahrerschuhe angepasste Fußschalen
  • Variohm Linear-Potentiometer zur Gaspedalwegaufnahme
  • Stufenlose Pedalverstellung über Gasdruckfeder, Auslösung per Knopf im Cockpit

Klicken und ziehen um zu drehen. Doppelklick für Vollbild

Besonderheiten

Das Bremspedal hat sicherheitstechnisch eine sehr große Bedeutung. Damit das Pedal auf jeden Fall stabil genug ausgelegt ist, wird durch das Reglement ein sogenannter 2000 N Test vorgeschrieben. Das Pedal muss dieser Kraft unbeschadet und voll funktionsfähig standhalten, um einen sichere Betätigung zu gewährleisten. Um das Fahrzeug im Falle eines undichten Bremssystems sofort in einen ungefährlichen Modus zu versetzten, befindet sich hinter dem Bremspedal ein Notausschalter (Brake-Over-Travel-Switch). Wird das Pedal aufgrund eines Lecks zu weit durchgetreten, schaltet der Notausschalter sofort das HV-System ab.

Die Gaspedalrückstellung muss redundant ausgelegt werden. Das Gaspedal muss laut Reglement von zwei unabhängig voneinander wirkende Federn in die Nullposition zurück gestellen werden. Um die Rekuperation des Elektromotors bewusst zu nutzen wurde ein zweistufiges Gaspedal konstruiert. Durch zwei in Reihen geschalteten Federn mit unterschiedlichen Federstärken und Längen erhält man bei Erreichen der zweiten stärkeren Feder einen weiteren Druckpunkt. Erst ab dem Überschreiten dieses Druckpunktes wird Gas angenommen. Beim Loslassen des Gaspedals wird erst ab dem mittleren Druckpunkt rekuperiert.

Eine Pedalverstellung wurde über eine Gasdruckfeder realisiert, wie sie auch schon bei NoRa 2 umgesetzt wurde. Dabei wurden Gas- und Bremspedal auf eine gemeinsame Grundplatte gesetzt. Diese kann per Knopfdruckbetätigung im Cockpit mit der Gasdruckfeder über zwei Schienen vor- oder zurückgeschoben werden. Dies ermöglicht die optimale Position für alle Fahrer. Die Gasdruckfeder hält ebenfalls den 2000 N stand und ist in jeder Position starr blockierbar.

Go to top