Allgemeine Abteilungsbeschreibung: Antrieb

Die Herausforderung im Bereich Antrieb besteht vor allem darin, die Leistung des Motors optimal auf den Asphalt zu bringen. Denn nur wenn der Rennwagen das Potenzial des Motors auch richtig nutzen kann ist ein erfolgreicher Renneinsatz möglich.

Steckbrief:

  • Koaxialer Aufbau der kompletten Antriebseinheit
  • Permanent erregter Synchronmotor von Schaeffler IDAM (85 KW / 180 Nm)
  • Selbst entwickeltes Planetengetriebe mit Übersetzung von i = 6
  • Selbst entwickelte Motor-, Abtriebs- und Radantriebswellen
  • Schaeffler Leichtbaudifferenzial mit selbst entwickelter und variabler Sperre (Sperrgrad bis zu 60%) durch Lamellenpaket und Kugelrampe, Aktuation durch Stirnradstufe und Maxon-Motor
  • Selbst entwickeltes Leichtbau-Gehäuse aus Aluminium und Stahl zur zusätzlichen Verstärkung des hinteren Fahrzeugrahmens
  • Drexler Tripodengelenke
  • RIBE Aluform Aluminiumschrauben
  • Öl-Teil-Tauchschmierung für Getriebe und Differential
  • Wasserkreislauf zur Kühlung von Motor und Umrichter
  • Überwachung von Wasser- und Öltemperatur

Go to top