Das Konzept

Die Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studenten, der nach Regeln ähnlich denen der Formula SAE ausgerichtet wird. Hierbei baut jedes Team einer Universität/Hochschule einen einsitzigen Formelrennwagen, mit dem es sich auf internationalen Events mit anderen Teams misst.

Eine Jury aus Vertretern der Automobilindustrie und des Motorsports bewerten dort die selbst gebauten Autos nach unterschiedlichen Kriterien. Das Team, das am Ende die höchste Gesamtpunktzahl erreicht hat, ist der Sieger.

Die Rennserie

Die Wertung besteht aus insgesamt sieben Disziplinen, die sich in statische und dynamische Events untergliedern lassen:

Statische Events:

  • Cost Report: Kostenaufstellung des Autos
  • Design Report: Bewertung der Konstruktion des Rennwagens
  • Businesplan: Geschäftskonzept der Vermarktung des Autos als Planspiel

Dynamische Events:

  • Skid Pad: Durchfahren einer liegenden 8, 2 Fahrer mit je 2 Durchgängen
  • Autocross: Durchfahren einer abgesteckten kurzen Strecke, 2 Fahrer mit je 2 Durchgängen
  • Acceleration: Beschleunigungsrennen auf 75 m aus dem Stand, 2 Fahrer mit je 2 Durchgängen
  • Endurance: Ausdauerrennen auf einem abgesteckten Kurs von 22 km mit Fahrerwechsel nach 11 km

Die Herausforderungen

Jährlich (von Oktober bis September) muss ein neuer und regelkonformer Rennwagen konzipiert, konstruiert und gefertigt werden. Hierbei kann nicht nur das im Studium erlangte fachliche Wissen umgesetzt und erweitert werden, sondern auch neue Erfahrungen im Bereich der Teamorganisation, -leitung und -arbeit sowie der Projektplanung und -umsetzung gewonnen werden.

Go to top